Dienstag, 25.06. - Mittwoch, 26.06.2019

2 Tagesfahrt Deutsche Geschichte an Unstrut und Saale

Kyffhäuser-Denkmal, Freilichtmuseum Königspfalz Tilleda, Panorama- Museum Bad Frankenhausen, Rotkäppchen Sektkellerei Freyburg, Rudelsburg, Arche Nebra

Ap.: Wolfgang Haschke Tel. 02522 – 2706
        Theo Elbracht           Tel. 02522 – 6565


Kosten: 235€ / pro Person im DZ (bei mindestens 40 Teilnehmern)
Einzelzimmerzuschlag 16€
Busfahrt, Ü/F in Freyburg, Abendessen, Eintritte, Führungen
Gelegenheit zum Mittagessen.

 

Die Kosten werden mit dem Busunternehmen direkt abgerechnet.

 

06.30 Uhr Busabfahrt ab Parkplatz am Hallenbad, Weitkampweg 1
                   Frühstück am Bus an einer Raststätte
10.30 Uhr geplante Ankunft auf dem Rastplatz unterhalb des Kyffhäuser- Denkmals
11.00 Uhr Führung „Kyffhäuser“( ca.45 Minuten)

 

Anmeldung erforderlich bis 24.04.2019

thueringen-entdecken

 

Die Reichsburg Kyffhausen
Die strategisch günstige Lage des Burgberges war ausschlaggebend für die frühe Besiedelung. Im 12. Jahrhundert entstand hier die Reichsburg Kyffhausen. Während der Regierungszeit Friedrich I. Barbarossa (1152-1190) wurde der Bau vollendet. Mit dem Zusammenbruch des Stauferreiches um 1250 verfiel die Anlage. Ihre Dreiteilung in Ober-, Mittel- und Unterburg ist heute noch erkennbar. Im Zentrum der westlichen Oberburg steht der einstige 30 m hohe Bergfried, der Barbarossaturm. Heute ist er mit einer Höhe von 17 m, neben dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal, immer noch weithin sichtbar. Als Wehr- und Wohnturm gebaut, diente er den Burgherren als letzte Zufluchtstätte. Gegenüber der Toranlage befindet sich der Burgbrunnen. Mit 176 m Tiefe ist er der tiefste Burgbrunnen der Welt. Die Ausstellung im Burgmuseum zeigt Grabungsfunde, Burgmodell, Friedrich I. (Barbarossa) und Barbarossasage.

10.15 Uhr Weiterfahrt zur Rudelsburg

Das Kyffhäuser- Denkmal
Die bautechnischen Vorbereitungen auf dem Berg begannen 1890. Im Mai 1892 fand die Grundsteinlegung statt und am 18.Juni 1896 wurde das Denkmal eingeweiht. Der architektonische Hauptteil des Monumentes ist der Denkmalturm. Von Terrassen umgeben, finden sich an der Ostseite des Denkmalturmes die Darstellung der Kaiser Friedrich I. Barbarossa und Wilhelm I..Die imposante 6,5m hohe Sandsteinplastik Barbarossas zeigt ihn als Sagenkaiser.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

region-suedharz-kyffhaeuser

 

        Die Barbarossasage

Mit dem Kyffhäuserberg ist die bekannteste deutsche Nationalsage- die Barbarossage eng verbunden. Nach dem Tode Friedrich I. Barbarossa im Jahre 1190 und dem Zerfall einer starken Zentralgewalt sehnte sich das Volk nach einem starken Kaiser, der für Recht und Ordnung sorgt. So entstand die Sage von dem im Kyffhäuser in einem unterirdischen Schloss sitzenden Kaiser mit seinem langen roten Bart, der in den Tisch gewachsen ist und die Raben, die um den Berg fliegen.

 

 

region-suedharz-kyffhaeuser

 

 

 

 

 

 

12.00 Uhr  Kurze  Mittagspause  im Bistro „Kaiser Picknick“

 

 

 

 

 

 

13.00 Uhr Weiterfahrt zur Königspfalz Tilleda (Freilichtmuseum)

pfalz-tilleda

13.30 Uhr Führung

 

 

www.pfalz-tilleda.de

Die Bedeutung der Pfalz Tilleda
Die ständig umherziehenden deutschen Könige und Kaiser benutzten ihre über das Reich verteilten Pfalzen als zeitweilige Residenzen. Als einzige derartige Anlage wurde Tilleda zwischen 1935 und 1979 vollständig ausgegraben und steht exemplarisch für eine Pfalz des 10.-12. Jahrhunderts. Im Freilichtmuseum sind die wesentlichen Teile der Anlage aus verschiedenen Stufen der baulichen Entwicklung zu sehen. Weitere Aspekte veranschaulichen Ausgrabungsfunde sowie Schrift- und Bildquellen in den Ausstellungshäusern.

 

 


14.30 Uhr Weiterfahrt nach Bad Frankenhausen

        15.15 Uhr Führung im Panoramamuseum

 

Die Sixtina des Nordens Panoramagemälde von Werner Tübke
Bad Frankenhausen- eine geschichtsträchtige Kleinstadt am Südhang des Kyffhäusergebirges im Norden Thüringens. Vor knapp 500 Jahren Ort eines blutigen Glaubenskampfes. Eine der letzten großen Schlachten im Deutschen Bauernkrieg 1525, angeführt von dem wortgewaltigen, radikalen Prediger und „Endzeitpropheten“ Thomas Müntzer. Der einstige Weggefährte des Wittenberger Reformators Martin Luther rief als „Knecht Gottes wieder die Gottlosen“ zum kompromisslosen Kampf gegen Obrigkeit, zur Errichtung eines Gottesreiches der Auserwählten, des armen gemeinen Mannes.     www.panorama-museum.de                                     

                                                                                                                                                                     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.panorama-museum.de

 

Über der Stadt thront heute ein zylindrisches Bauwerk, das ein beeindruckendes Gemälde von 14 Metern Höhe und 123 Metern im Umfang birgt-das Panoramabild „Frühbürgerliche Revolution in Deutschland“, ausgeführt von 1983-87 in Öl auf Leinwand von Werner Tübke. Ein imposantes Kunstwerk mit über 3000 Einzelfiguren das zu den größten und figurenreichsten Gemälden der neueren Kunstgeschichte zählt.

16.30 Uhr Weiterfahrt zu Weinberghotel Edelacker in Freyburg

www.berghotel+edelacker.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinsames Abendessen

Abend zur freien Verfügung

Mi. 26.06.2019                                                   

 

https://www.Rotkäppchen de

http://blog.krones.com/en/a-fairy-tale-success-story-rotkäppchen


„Prickelnde Sekt-Tour“ in der Rotkäppchen Sektkellerei in Freyburg.
Mitten im Zentrum der Stadt liegt eine Attraktion, die jährlich 100.000 Besucher fasziniert: die Rotkäppchen Sektkellerei. Das Zuhause der Marke mit der namensgebenden roten Kappe strahlt bereits äußerlich viel Charme aus und wirkt einladend. Vor allem die historischen Hingucker - Kontorgebäude und Lichterhof- vermitteln mit ihren hellen Mauersteinen mediterrane Leichtigkeit. Wir sehen Deutschlands größtes Cuvéefass aus Holz, das im Domkeller steht. Aus seinem Inhalt wurden früher  160.000 Flaschen Sekt abgefüllt. Zum krönenden Abschluss jeder Führung gehört prickelnder Rotkäppchen Sekt.

 

10.15 Uhr Weiterfahrt zur Rudelsburg

Sie gilt als die romantischte Burg der Saalelandschaft.
1171 wurde die Rudelsburg erstmalig urkundlich erwähnt. Die bekannteste Burg der Saalelandschaft wurde als Befestigungsanlage zum Schutz des Saaletals und der hier verlaufenden Verkehrswege errichtet. Im Verlauf der Geschichte wurde die Burg durch Belagerungen und Kriege weitgehend zerstört. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten etablierte sich die Rudelsburg mit dem Burgrestaurant zu einem beliebten Ausflugsort. Franz Kugler schrieb hier im Jahr 1826 das bekannte Lied „An der Saale hellen Stande…“.

 

11.30 Uhr Burgherrenführung (festes Schuhwerk) danach Mittagessen im Burgrestaurant

 

www.nauenburg.de

 

14.30 Uhr Weiterfahrt nach Nebra

 


16.00 Uhr Führung

 


Arche Nebra- Die Himmelsscheibe erleben

 

 

 www.arche+nebra.de

ttps://www.himmelsscheibe-erleben.de

Das Besucherzentrum Arche Nebra führt Sie auf eine Reise in die Welt der faszinierenden Himmelsscheibe von Nebra –der ältesten bislang bekannten konkreten Himmelsdarstellung der Welt. Erkunden Sie die geheimnisvolle 3600 Jahre alte Bronzescheibe im Planetarium der Arche Nebra! Die originale Himmelsscheibe befindet sich im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale)

 

 

 

 

 

 

 

17.30 Uhr Beginn der Rückfahrt  ca. 21.30 Uhr geplante Ankunft in Oelde
Kleine Änderungen vorbehalten