Neu Donnerstag den 11.04.2019 um 19.30 Uhr

Vortrag von Dr.Lenz : Der Iran, ein Land der Gegensätze zwischen gestern und heute.

Wegen großer Nachfrage wiederholen wir den Vortrag  vom   15.11.2018,

 

im  Bonhoefferhaus, Oelde, mit Prof. Dr. W. Lenz

 

Ap.: Wolf Lederer  Tel.: 02529-8361

 

Negative Schlagzeilen prägten in der Vergangenheit
allzu oft unser Bild vom Iran. Darüber vergessen wir manchmal, welche Schätze das Land mit einer jahrhundertealten Hochkultur sowie beeindruckende und faszinierende Orte dem ausländischen Besucher bietet.
Nach einem orientierenden geschichtlichen Überblick führt die Reisebeschreibung in die großen Städte wie die Metropole Teheran sowie nach Isfahan und Shiraz, aber auch in abgeschiedene ländliche Regionen wie zu den Ruinen von Persepolis und in die Wüstenstadt Yazd. Der Gast ist beeindruck von der Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit der einheimischen Bevölkerung, insbesondere der Jugend, die offen jeden Dialog mit Ausländern und besonders mit Deutschen zugewandt ist, ganz im Gegensatz zur provokanten Rhetorik eines früheren Präsidenten. Jederzeit haben wir uns im Lande sicher gefühlt, auch beim abendlichen Besuch eines Basars; selbst Frauen konnten unbehelligt abends ausgehen, wenn sie sich nur an die strengen Kleidungsvorschriften der schiitischen Glaubensrichtung des Islams hielten.
Die wirtschaftlichen Probleme durch das Embargo des Westens waren augenfällig, aber auch die Hoffnung auf eine politische Entspannung.
Der Iran, ein von seiner Geschichte hochinteressantes Land, steht heutzutage im Blickpunkt vieler ungelöster politisch brisanter Fragen.

 

Text:  Prof.Dr.W. Lenz