Donnerstag, 26.03.2020

Tagesfahrt Wasserschloss Westerwinkel und die Burg Vischering in Lüdinghausen

Ap: Wolfgang Haschke Tel. 02522-2706
      Theo Elbracht        Tel. 02522-6565

 

Kosten: 34 € (Fahrt, Eintritte, Führungen, Gelegenheit zur Einkehr)

 

08.00 Uhr Busabfahrt ab Hallenbad, Weitkampweg 1

09.30 Uhr Führung im Barockwasserschloss Westerwinkel bei Ascheberg in 2 Gruppen nacheinander

Anmeldung erforderlich bis 15.02.2020

Schloss Westerwinkel

wikimedia_Schloss_Westerwinkel
wikimedia_Schloss_Westerwinkel

Erbaut Mitte des 17.Jahrhundert ist Schloss Westerwinkel eines der frühesten Barockwasserschlösser Westfalens.

wikimedia. Schloss-Westerwinkel 2
wikimedia. Schloss-Westerwinkel 2

Heute zeigt das Schloss-Museum die Salons und Säle in der Atmosphäre des 18. und 19. Jahrhunderts. Die in sich geschlossene Vierflügelanlage ist von malerischen Gräften und herrlichen Parkanlagen umgeben.

 

wikimedia Westerwinkel3
wikimedia Westerwinkel3

11.30 Uhr Weiterfahrt nach Lüdinghausen

 

Kulturverein Brechten

 

12.00 Uhr Ankunft im Landgasthof Kastanienbaum

 

14.00 Uhr Weiterfahrt zur Burg Vischering

14.30 Uhr Führung in der Burg Vischering in Lüdinghausen

Die Burg Vischering

wikimedia Burg-Vischering
wikimedia Burg-Vischering
wikimedia Burg-Vischering 2
wikimedia Burg-Vischering 2
wikimedia_Burg-Vischering 3
wikimedia_Burg-Vischering 3

mit ihren Gräften, Wehrmauern, Toren und Zugbrücken ist eines der besten Beispiele mittelalterliche Wehrburgen. Dabei hat auch diese im Kern erhaltene „Ringmantelburg“ über die Jahrhunderte ihr Gesicht deutlich gewandelt- und präsentiert sich heute als typischer Adelssitz der Frührenaissance, dessen Architektur die höfische Wohnkultur des 16.Jahrhundert widerspiegelt. Zahlreiche Umbauten nach einem Brand im Jahr 1521 gaben der Befestigungsanlage mehr Wohncharakter.
Im Februar 2018 nach knapp zweijähriger  Umbau-und Sanierungsphase mit ganz neuem Museumskonzept wurde sie wieder-eröffnet.
Es ging dabei auch darum, das Museum des Kreises Coesfeld als lebendiges Denkmal neu zu gestalten. Diese berühmte Ringmantelburg mit ihren Renaissance-Bauten wurde denkmalgerecht und vor allem barrierefrei renoviert. Heute kann man sie auch mit dem Rollstuhl oder dem Rollator besuchen.
Die Burg Vischering beinhaltet ein kulturgeschichtetes Museum mit zeitgemäßer Multimediatechnik, sie ist aber auch ein Ort für Konzerte und Wechselausstellungen.

 

Eine blutige Fehde.
Ein ganzer Raum der Ausstellung ist dem berühmten Halsband des Lambert von Oer gewidmet. Legendenumwoben ist die Geschichte des Überfalls auf den alten Herrn der benachbarten Burg Kakesbeck. Viel Leid ist dem alten Mann widerfahren. Zu Recht oder zu Unrecht? Finden Sie es heraus und lassen Sie sich in den Bann dieser Geschichte ziehen.

 

Auf malerischen Spuren.
Im Rittersaal erleben Sie den Höhepunkt der Ausstellung. Auf zauberhafte Weise erwachen die berühmten Wandmalereien zum Leben und entführen Sie in die faszinierende Welt der adeligen Bewohner um 1770.

 

Lassen Sie sich überraschen und begeistern.
Außerdem erfahren Sie Wissenswertes über die gesamte Burgen- und Schlösserlandschaft des Münsterlandes.

 

Gogle-Burg Vischering&client Eingang
Gogle-Burg Vischering&client Eingang

Man braucht nicht allzu viel Phantasie, um sich vorzustellen, wie die Burg Vischering im Mittelalter aussah. Allein schon die lange Zufahrt, das sogenannte Vorwerk, war mauerbewehrt und zu beiden Seiten von Wasser umgeben. Der Zugang zu Vor- und Hauptburg wurde mit Zugbrücken kontrolliert. Mauern, Tore und Wassergräben setzten möglichen Eindringlingen Widerstände entgegen. Eine trutzige Wehrhaftigkeit prägt auch heute noch den Charakter dieses Baudenkmals, auch wenn sich sein Gesicht über die Jahrhunderte durchaus gewandelt hat – und in zahlreichen Details die Wohnkultur der Renaissance widerspiegelt. Dennoch: Unter den vielen Wasserburgen und –schlössern des Münsterlandes ragt die Burg Vischering ganz besonders hervor.